FDP-Kreisverband Esslingen

Pressemitteilungen vom 05.01.2010:

Noll hat persönliche Konsequenzen gezogen

„Für die Landtagswahl 2011 stehe ich nicht mehr zur Verfügung“, erklärte der in Aichtal wohnende Landtagsabgeordnete Dr. Ulrich Noll auf der Delegiertenversammlung zum Landesparteitag des FDP Kreisverbands Esslingen am Montag, 4. Januar 2010 in Echterdingen.“ Wir verlieren einen profilierten Landespolitiker“, war die einhellige Meinung der anwesenden Kreisvorstandsmitglieder und Landesparteitagsdelegierten.

Der FDP Kreisverband bedauert sehr den Verzicht des ehemaligen Fraktionsvorsitzenden im Landtag von Baden-Württemberg. „Wir können alle verstehen, dass ihn auch persönliche Gründe bewogen haben, für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zu kandidieren. Unser profiliertes Kreismitglied verlässt leider die Brücke“, kommentierte der Kreisvorsitzende Ulrich Fehrlen Noll’s Entscheidung.

Nach der völlig überraschenden Abwahl als Fraktionsvorsitzender im Juni vergangenen Jahres, die nicht nur bei den Kreisverbandsmitgliedern mit großer Bestürzung aufgenommen wurde, stand zu befürchten, dass der liberale Landtagsabgeordnete kein weiteres Mal zum Landtag kandidieren wird.

„Nicht nur persönlich, sondern auch inhaltlich sehe ich keine Perspektiven“, begründet Noll seine Entscheidung. Der promovierte Zahnarzt Ulrich Noll wollte eigentlich nicht Berufspolitiker werden. Und doch ist es seine dritte Legislaturperiode im Landtag. Seit 1988 ist er in der FDP aktiv: Ob als Stadtrat, Regionalrat, Landtagsabgeordneter und auch als Fraktionsvorsitzender im Landtag zeigt er Profil, ist das liberale Gesicht. Er steht für „FDP pur“.

In großen Teilen der Bevölkerung hat Noll durch seinen Sachverstand auf vielen Politikfeldern, seiner Kompetenz und seiner verlässlichen und menschlichen Art sich Glaubwürdigkeit erarbeitet. Chancengleichheit ist auch in der Bildungspolitik sein Motto. Das Ja zur Messe, verbunden mit dem Nein zu einer zweiten Start- und Landebahn hat er engagiert und überzeugt vertreten. Seine hervorragenden Wahlergebnisse sprechen eine deutliche Sprache.

Auch wenn es nicht einfach sein wird, so zeigt sich auch in der jetzigen Situation sein Weitblick. Judith Skudelny, Mitglied des Deutschen Bundestages ist noch als Zweitkandidatin bei der letzten Landtagswahl angetreten. Auch die Informationsveranstaltungen zur Gesundheitspolitik mit Noll als Sozial- und Gesundheitspoltiker haben zu diesem Erfolg beigetragen. Im Kreisverband gibt es weitere Nachwuchstalente, die Noll immer gefördert hat und die jetzt in seine Fußstapfen treten werden.

FDP-Kreisverband Esslingen
Ulrich Fehrlen, Kreisvorsitzender

Im Auftrag des Kreisverbands
Ingebog Pflieger, Vorsitzende Stadtverband Filderstadt
Druckversion Druckversion